28
Jun
2020
18

Textrezepte 151 – Begleitmails

Sie sind eigentlich nur das Mittel zum Zweck. Begleitmails kündigen das Dokument an, das sich im Anhang befindet. Trotzdem wollen auch diese «nebensächlichen» Sätze sorgfältig formuliert sein – denn sie entscheiden, in welcher Stimmung der Empfänger oder die Empfängerin den Anhang öffnet.

1) Begleitmail zu Offerte (Angebot)

Sie interessieren sich für unsere Dienstleistung XY – herzlichen Dank für Ihre Anfrage.

Et voilà – schon liegt unser Angebot in Ihrem elektronischen Briefkasten. Wir sind nicht nur blitzschnell, sondern auch sehr zuverlässig und kundenorientiert – das sagen zumindest unsere treuen Kunden. Die Erfolgsgeschichten auf unserer Website vermitteln Ihnen einen ersten Eindruck unseres Könnens. Wenn jetzt auch noch der Preis für Sie stimmt, dann kommen wir vielleicht schon bald ins Geschäft.

Nun liegt der Ball wieder bei Ihnen. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns mit Ihrer Zusage den Steilpass für eine Zusammenarbeit liefern.

 

2) Begleitmail zu Bewerbung

In Ihrem Stellenangebot fragen Sie, ob ich Teil Ihres dynamischen Teams werden wolle. Meine Antwort lautet: «Ja, ich will.»

Die Vakanz scheint wie auf meine Person zugeschnitten zu sein. Deshalb lasse ich Ihnen mein Motivationsschreiben und mein vollständiges Dossier zukommen.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Tag und warte gespannt auf Ihren Bescheid.

 

3) Begleitmail zu Produktdokumentation

Sie möchten mehr wissen über unser Produkt XY. Gewünscht – gemailt. Sie erhalten  unsere elektronische Dokumentation samt Preisliste.

Erlauben Sie uns noch ein bisschen in eigener Sache zu werben: XY wird Sie aus 3 Gründen begeistern:

  1. (Hauptnutzen für Zielgruppe)
  2. (Zusatznutzen für Zielgruppe)
  3. (Zusatznutzen für Zielgruppe)

Wünschen Sie weitere Informationen? Oder machen Sie gleich Nägel mit Köpfen? So oder so sind wir für Sie da.

 

Leave a Reply