31
Aug
2021
15

Textrezepte 162 – Gendersprache

Empfehlungen für (möglichst) geschlechtergerechte Schreibweise

Paarformeln: Sowohl männliche als auch weibliche Personenbezeichnungen

Beispiele:

Die Zuhörerinnen und Zuhörer waren begeistert.

Die Turner und Turnerinnen zeigten eine grandiose Leistung.

Die Professorinnen und Professoren applaudierten.

Pluralformen: Wirkt vereinfachend und macht Texte flüssiger

Beispiele:

Die Mitarbeitenden (statt die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen)

Die Studierenden (statt die Studentinnen und Studenten)

Die Teilnehmenden (statt die Teilnehmer und Teilnehmerinnen)

Geschlechtsneutrale Personenbezeichnungen

Beispiele:

Das Publikum war fasziniert.

Alle Anwesenden waren sich einig.

Das Volk stimmte mehrheitlich für die Vorlage.

weitere: Die Jugendlichen, das Personal, die Lernenden

nach Funktion: Die Ärzteschaft, das Präsidium, die Führungscrew

Ohne Nennung von Personen

Beispiele:

Das Konzert wurde mit einer stehenden Ovation bedacht. (Aber: unschöne Passivkonstruktion)

Die Vorlage stiess auf Ablehnung.

Auf die eigenwillige Rede folgte betretenes Schweigen.

Verwendung bzw. Verzicht bestimmter Wortarten

ohne Possessivpronomen: das Diplom statt ihr Diplom resp. sein Diplom

adjektivistischer Gebrauch statt Genitiv: die hausärztliche Vereinigung statt die Vereinigung

der Hausärztinnen und Hausärzte

Ausgewogene und alternative Formulierungen

Beispiele:

Computerfachperson statt Computerexperte bzw. Computerexpertin

Texttalente statt Texterinnen und Texter

Bücherfans statt Bücherfreunde und Bücherfreundinnen

Ausnahmen

Feststehende Bezeichnungen für Organisationen wie Kantonale Ärztevereinigung, Anwaltskammer usw. müssen nicht angepasst werden, da ansonsten ihre Identität oder Erkennbarkeit leiden würde.

Personenbezeichnungen ohne weibliches Pendant, für die eine Umformulierung oder eine Ersatzbezeichnung nicht sinnvoll erscheint, werden wie bisher verwendet (z. B. Gast).

Kurzformen

Bei Kurzformen für Formulare, Stelleninserate, Protokolle etc. gilt es eine firmeninterne Variante zu finden und zu vereinheitlichen. Aktuell sind folgende Varianten «im Trend»:

Genderstern: Mitarbeiter*in

Doppelpunkt: Mitarbeiter:in

Unterstrich: Mitarbeiter_in

Querstrich: Mitarbeiter/-in

Abkürzungen: Mitarbeiter (m/w/d)

Anrede von genderfluiden Menschen in der Korrespondenz

Geschlechterbezeichnung weglassen und nur den Vor- und Nachnamen schreiben:

Guten Tag Andrea Meier

Neutrale Anreden verwenden:

Liebes Vertriebsteam

Lieber Lehrkörper

Liebe Belegschaft

Leave a Reply