7
Apr
2009
3

Textrezepte 50 – Die Apostroph-Katastrophe

Der Apostroph wird vielfach falsch und meist eher zu oft als zu wenig eingesetzt. Um die grassierende «Apostrophitis» einzudämmen, hier die häufigsten Apostroph-Fehler:

1. Der Plural-Apostroph

Auch wenn man ihn oft sieht: Einen Plural-Apostroph gibt es schlicht und einfach nicht.

Falsch: Sie erhalten die Info’s morgen.
Richtig: Sie erhalten die Infos morgen.

Falsch: die CD’s, die PC’s, die Hobby’s, die Kaffee’s, die Auto’s, die Opa’s etc.
Richtig: die CDs, die PCs, die Hobbys, die Kaffees, die Autos, die Opas etc.

2. Der Genitiv-Apostroph

Grundsätzlich gilt:
Deutsche Genitive mit Endung -s haben keinen Apostroph.

Falsch: Peter’s Bäckerei
Richtig: Peters Bäckerei

Falsch: Es war die Idee des Chef’s.
Richtig: Es war die Idee des Chefs.

Ausnahme 1:
Wenn aufgrund des angehängten Genitiv-s ein Missverständnis möglich ist, darf man einen Apostroph setzen:
Andreas’ Konzept (das Konzept von Andreas, einer männlichen Person)
Andrea’s Konzept (das Konzept von Andrea, einer weiblichen Person)

Ausnahme 2:
Wenn nach einem Zischlaut ein Genitiv-s folgen sollte, wird anstelle dessen ein Apostroph gesetzt:
Richtig: Lars’ Rede über den Apostroph.
Besser: Die Rede von Lars über den Apostroph.

3. Der Imperativ-Apostroph

Ebenfalls normwidrig ist der Apostroph bei der Befehlsform der 2. Person:

Falsch: Bring’ mir bitte mal die Zeitung!
Richtig: Bring mir bitte mal die Zeitung!

Falsch: Lass’ den Apostroph weg!
Richtig: Lass den Apostroph weg!

Falsch: Mach’! Geh’! Ruf’ an! etc.
Richtig: Mach! Geh! Ruf an! etc.

4. Der Präpositionen-Apostroph

Bei den Verschmelzungen von Präposition und Artikel setzt man keinen Apostroph:

Falsch: Alles rund um’s Auto.
Richtig: Alles rund ums Auto.

Falsch: Das Beste für’s Kind.
Richtig: Das Beste fürs Kind.

Falsch: für’s, auf’s, unter’s, über’s etc.
Richtig: fürs, aufs, unters, übers etc.

5. Der unmotivierte Apostroph

Manchmal sieht man auch Apostrophe, die gänzlich unmotiviert eingesetzt wurden:

Falsch: nicht’s, donnerstag’s, Kid’s, Zürich’s Restaurant’s etc.
Richtig: nichts, donnerstags, Kids, Zürichs Restaurants etc.

6. Der freiwillige Apostroph

Wenn das Pronomen „es“ an ein Verb oder an ein anderes Pronomen angehängt wird, ist ein Apostroph üblich und erlaubt, muss aber nicht gesetzt werden:

Richtig: schön wars
Auch richtig: schön war’s

Fazit: Weniger ist mehr – im Zweifelsfall den Apostroph lieber weglassen.